You are currently browsing the tag archive for the ‘Santa Precaria’ tag.

So, 26.4.2009,  ab 10 Uhr

AUGE/UG – Filmmatinee: „It s a free world“

im Admiral-Kino, 7., Burggasse 119

AUGE/UG und die Grünen Wien laden ein zur Filmmatinee  zum Auftakt der Filmtage im Vorfeld des Tags der Arbeitslosen am 30.4.

Programm:

Kaum einem Regisseur gelingt es zur Zeit so konsequent, in seinen Geschichten die Strukturen einer Welt offenzulegen, in der Verantwortung und Solidarität verschwunden sind. Packend und eindringlich erzählt Ken Loach ein hervorragend besetztes Drama zwischen Wirtschaftskrimi und Familiengeschichte.

  • im Anschluss:  Diskussion unter dem Thema „Mehr Gerechtigkeit im Börsel“ mit:

Kathrin Pelzer (Frauensolidarität)
Klaudia Paiha (AUGE/UG)
Karl Öllinger (Grüne, Abg.  zum Nationalrat)
David Ellensohn (Grüne, Stadtrat Wien)

Eintritt frei!

Advertisements

Santa Precaria, eine Teilzeitheilige – Namenstag am 29.2., kommt auch nach St. Pölten und übergibt am Freitag, den 29. Februar zwischen 9 und 12 Uhr ihr Forderungspapier ‚Fair statt Prekär – für ein Leben in Fülle für alle Beschäftigten‘ an die Klubobleute der Landtagsparteien in NÖ.

‚Santa Precaria‘ trifft mit ihrem Gefolge (AktivistInnen des Forums Kirche & Arbeitswelt in der Diözese St. Pölten) um 8.50 Uhr vor dem NÖ. Landhaus ein und wird zunächst um 9.00 Uhr die Petition an Klubobmann Hannes WENINGER (SPÖ) übergeben und ein Gespräch führen.
Danach werden Flugblätter an Passanten und Passantinnen verteilt.

Um 10.30 laden wir zu einem PRESSEGESPRÄCH in das Landhausstüberl ein, um sie über unsere Forderungen zu informieren.
Den Rest des Beitrags lesen »


Wandzeitung

Auf Christopolis ist eine Wandzeitung zum Aktionstag gegen die Prekarisierung (1) erschienen, (2) als PDF in der Größe A3 herunterladbar und (3) noch größer, nämlich im Format A2, bestellbar! Und das gratis.

Bestellt werden kann die Wandzeitung in der Größe A2 (42 x 59,4 cm) hier bei der Katholischen Aktion Wien. Gratis.

Wie kommt es zur Begrifflichkeit ‚prekär‚, ‚Prekariat‚, ‚Prekarisierung‚?
Wo kommen diese Begriffe her, die in den letzten Jahren zunehmend in unseren Sprachgebrauch eingang finden?
Und vor welchem Hintergrund sprechen wir heute von prekärer Beschäftigung?

Auf Sankt Precarius gibt es einen Artikel dazu, eine kleine skizzierte Begriffsgeschichte des «Prekären».

Wenn wir heute von prekären Verhältnissen sprechen, und wenn das Adjektiv «prekär» in unserem deutschen Sprachgebrauch langsam aber doch zu einem Schlüssel- und Symbolbegriff wird, so hat das wenig damit zu tun, dass die deutsche Sprache seit langem über das Adjektiv «prekär» verfügt und viel damit, dass wir einen französischen Begriff einbürgern.

Unter dem Motto «„Fair statt Prekär“ – Wir bringen Wärme in die Kälte der Arbeitswelt» finden die oberösterreichischen Veranstaltungen zum Aktionstag gegen Prekarisierung am Linzer

Taubenmarkt

statt.

Wann: Freitag, den 29. Februar ’08 von 10.00 – 13.00 Uhr

Wo: —– Taubenmarkt

Was: —-Ausschank von heißem Tee, Diözesanbischof Dr. Ludwig Schwarz und Dr. Johann Kalliauer, Präsident der Arbeiterkammer OÖ stehen für Fragen zur Verfügung (10.00 bis 11.00), musikalische Untermalung durch das Gegentonorchester, Informationsmaterial und das in natura nachgestellte Bild der „Santa Precaria“, sowie mehrere Pappfiguren mit Kurzbiografien von prekär Beschäftigten..

Fair statt Prekär!
Setzen wir unsicheren Lebensverhältnissen ein Ende

Aussendung der KAB & Betriebsseelsorge OÖ:
Den Rest des Beitrags lesen »

Die Grazer Veranstaltungen zum Aktionstag gegen Prekarisierung finden in der steirischen Metropole ganz zentral in der

Herrengasse – Kircheneck/Stadtpfarrkirche

statt.

Wann: Freitag, den 29. Februar ’08 von 10.00 – 14.00 Uhr

Wo: —– Herrengasse – Kircheneck/Stadtpfarrkirche

Was: —-Auftakt mit der Samba Percussion Gruppe VentoSul (10:00), Ausschank von heißem Tee, Informationsangebote aller teilnehmenden Organisationen, Besuch von PolitikerInnen, AK Präsident und ÖGB Vorsitzernder, Kabarett mit dem Unterhaltungsindustriellen Jörg-Martin Willnauer.

Fair statt Prekär!
Setzen wir unsicheren Lebensverhältnissen ein Ende

Programmdetails zu den Veranstaltungen in Graz:
Den Rest des Beitrags lesen »

der Namenstag der Santa Precaria wird nicht nur österreichweit sondern in Wien auch wienweit begangen werden. Klar, einen 29. Februar gibt es nur alle vier Jahre.
Selbst der Namenstag von der Santa Precaria und auch des San Precario sind sozusagen prekär.

Die Veranstaltungen zum Aktionstag gegen Prekarisierung aus diesem Anlass finden in Wien im 10. Bezirk,

Ecke Favoritenstraße – Viktor-Adler-Markt

statt.

Wann: Freitag, den 29. Februar ’08 von 10.00 – 13.00 Uhr

Wo: —– FUZO Favoritenstraße Ecke Viktor-Adler-Markt, 1100 Wien

Was: —-einen Altar der Heiligen Precaria samt Kondolenzbuch, Infostände der Organisationsplattform ‚Freunde der Precaria‘, SambaATTAC, Straßentheater der Gruppe „dastheater“, einen Medienrundgang mit den Sprechern einiger teilnehmender Organisationen.

Fair statt Prekär!
Setzen wir unsicheren Lebensverhältnissen ein Ende

Die Presseinformation zum Aktionstag in Wien.
Den Rest des Beitrags lesen »

Heiligenbild Santa Precaria kleinAm 29. Februar 08,
dem Namenstag der Santa Precaria
,
wird eine Plattform von Organisationen den Aktionstag zu und gegen Prekarisierung ausrichten, um damit einerseits dem Leben und Wirken der Heiligen Precaria Anfangs des 20. Jahrhunderts zu Gedenken und damit andererseits – in ihrem Gedenken – an die gegenwärtig Dynamik der Prekarisierung zu gemahnen und an die Betroffenen gegenwärtiger Prekarität zu erinnern.

Veranstaltungen zum Aktionstag wird es in Wien, Linz und Graz geben.

Nähere Informationen zu Veranstaltungen, Hintergründiges und Pressemitteilungen finden Sie laufend hier auf dieser Website (bzw. diesem Blog).
Abonnieren Sie unseren Email-Newsletter, um automatisch von neuen Einträgen verständigt zu werden.

fair statt prekär
wünscht Ihnen und uns allen
die Plattform von Organisationen wider die Prekarisierung

fair statt prekär

Ich will per Email am Laufenden gehalten werden.
Heiligenbild

das Gebet an die Schutzheilige

Heiligenbild