… und Bettler verjagn am Markt … ♪ ♫ ♪ ♬ ♬

Nein, Betteln ist selbstverständlich keine Arbeit, Betteln ist Faulheit. Stundenlang in kniender Position am Asphalt, da mach ich ja etwas ähnliches, aber auf einer Matte und nicht stundenlang, im Yoga-Raum des Fitness-Clubs. Und das ist schließlich auch Freizeit, oder?

Gewerbsmäßiges Betteln.
Das ist ein Gewerbe? Dann müssten die doch Vertretung in der WKO haben, ist das denn kein geschützter Beruf?

Nein, die WKO hat etwas gegen dieses Gewerbe, dieses Gewerbe vertritt die WKO nicht. Die WKO vertritt lieber die Ansicht, dass die Leut, die nix zum tun haben, lieber Hutstriegeln sollten. Das ist innovativ und damit kann mensch sicher auch sein Auskommen bestreiten. Das Hutstriegelgewerbe sozusagen, das vertreten wir:

Hutstriegelgewerbe ist Unternehmergeist im Sinne der Wirtschaftskammer

Hutstriegelgewerbe ist Unternehmergeist im Sinne der Wirtschaftskammer

Aber Bettler und Bettlerinnen, die stören den Wirtschaftsstandort, da macht die Wirtschaftskammer wieder eine Campa, diesmal nicht

  • für den Unternehmergeist der Hutstriegler (übrigens: atypisch, nicht organisiert, nicht versichert, …) sondern
  • gegen die BettlerInnen bzw. eigentlich – wenn wir fair und sachlich bleiben – gegen die gewerbsmäßig organisierten BettlerInnen. Organisation ist nicht gut, negative campaigning schon. Für den Wirtschaftsstandort.

Und was macht die LobbyOrganisation der BettlerInnen. Die finden das nicht gut? Die echauffieren sich? Nun, liebe WKO, es gibt wohl dieses und jenes Lobbying …😦

Beiträge auf BettelLobbyWien:
Wirtschaftskammer startet breit angelegte Hetzkampagne gegen BettlerInnen
Protestbrief gegen Hetzkampagne der Wirtschaftskammer Wien

ps: Mahrer, Karl Mahrer, der Akademiker? Ja, der😉