Noch bis Mitte Mai ist in der Galerie 5020 in Salzburg die Ausstellung entsprechend PREKÄR der Künstlerin Nina Höchtl zu sehen – und zu hören: Neben einem Hörstück gibt es eine raumgreifende Video-/Audioinstallation und eine Fünf-Kanal-Videoinstallation.

Der Titel entsprechend PREKÄR steht für die prekären Zustände in denen wir – nicht erst seit der Finanz- und Wirtschaftskrise – leben. Materielle Verarmung, Verletzbarkeit, Fragilität, Flucht, Migration und Spaltung der Gesellschaft sind einige Folgen davon. Kann über die Prekarisierung der Lebens- und Arbeitsbedingungen als Artikulieungsachse von Handlungs(spiel)räumen und -möglichkeiten gearbeitet werden?