betteln

Infos für Menschen mit Vorurteilen zum Betteln gibts im Blog der Bettellobby Wien. Hier als Kopie:

Wussten Sie, dass jeder Mensch das Recht hat, den Lebensunterhalt für sich und seine Angehörigen zu verdienen, wenn nicht anders möglich auch durch betteln?

Wussten Sie, dass Betteln weder die öffentliche Ordnung oder Sicherheit noch irgendwelche anderen Rechtsgüter verletzt?

Wussten Sie, dass ein Bettelverbot, einen nicht zu rechtfertigenden Eingriff in die Persönlichkeitsrechte bedeutet?

Wussten Sie, dass das Vorurteil des „organisierten“ Bettelns (Mafia), weder durch die Polizei, noch durch wissenschaftliche Recherchen bestätigt werden kann?

Wussten Sie, dass Sie mit ihrer Spende BettlerInnen und ihre Familien in ihrer Heimat vor Obdachlosigkeit und totaler Verarmung bewahren können?

Wussten Sie, dass österreichische Banken und Unternehmen in Osteuropa enorme Gewinne machen, der Lebensstandard der meisten Menschen sich dort jedoch kaum verbessert hat, im Gegenteil: Sozialleistungen gekürzt werden und Arbeitsbedingungen sich verschlechtert haben?

Wussten Sie, dass die zunehmende Armut v.a. in Osteuropa, viele Menschen dazu zwingt, betteln gehen zu müssen?

Wussten Sie, dass beispielsweise einE schwer KörperbehindertEr in Bulgarien lediglich 50 Euro Rente im Monat bekommt, dass das Preisniveau in Bulgarien hingegen 80% unseres Preisniveaus beträgt?

Wussten Sie, dass BettlerInnen ihr Geld Verwandten/Bekannten zur Verwahrung geben, weil es vorkommt, dass die Polizei den BettlerInnen das erbettelte Geld abnimmt?

Wussten Sie, dass das Blumen- oder Zeitungen-Verkaufen von der Polizei öfters mit hohen Geldstrafen belegt wird?

Wussten Sie, dass schon das Hand ausstrecken als aggressives Betteln bestraft wird?

Wussten Sie, dass der willkürliche Umgang der Polizei mit dunkelhäutigeren BettlerInnen den Verdacht von Antiziganismus und Rassismus nahe legt?

Advertisements