Am Freitag, 13. November findet in Wien, Schwedenplatz ab 18.00 Uhr eine berufsgruppenübergreifende Kundgebung und Demonstration zu den anlaufenden Kollektivvertragsverhandlungen im Gesundheitsbereich statt. Dazu ruft die Libertäre Initiative Sozial Arbeitender (LISA), Teil der Förderation der ArbeiterInnen-Syndikate (FAS) auf. Die Kundgebung findet im Rahmen von F13 statt, die „an jedem Freitag den Dreizehnten gemeinsam einen Aktions- und Feiertag, für und mit all jenen, denen mangels Konsumkraft der öffentliche Raum entzogen wird oder die dadurch gesellschaftliche Diskriminierung erfahren veranstalten“.
Mehr Informationen zur Kundgebund und zum Thema gibts es im Blog Lisasyndikat.

Keine Budget-Sanierung auf Kosten des Sozial- und Gesundheitsbereichs!
Der Sozial- und Gesundheitsbereich ist zunehmend gekennzeichnet durch geringfügige Beschäftigungsverhältnisse, Teilzeit, Arbeit auf Honorarbasis und befristete Dienstverhältnisse. Befristete Projekte verunmöglichen sichere Jobs. Zu denken gibt zusätzlich, daß der gesamte Sektor nur durch den Zwangsdienst der Zivildiener aufrecht zu erhalten ist. Während Burnout und Unzufriedenheiten zunehmen, sollen die Lohnabhängigen verstärkt ihre Flexibilität und Belastungsfähigkeit unter Beweis stellen. Krankenstände sind aufgrund von mangelhafter Personaldichte kaum oder gar nicht kompensierbar. Auch PraktikantInnen werden mittlerweile als Systemerhalter am Arbeitsplatz eingesetzt.

Advertisements