In der Arbeitskammer Niederösterreich wird am 22. Oktober zum Thema „Licht in der Arbeitsmarktkrise“ diskutiert. Schwerpunkt ist die Bedeutung der sozioökonomischen Betriebe für den Arbeitsmarkt und die gesamte Gesellschaft.

Am Podium:
AKNÖ-Präsident Hermann Haneder
WKNÖ-Vizepräsident Dr. Christian Moser
AMS-Landesgeschäftsführer Mag. Karl Fakler
Wirtschaftsforscherin Mag. Hedwig Lutz (WIFO)
Transjob-Geschäftsführer Werner Pitzl

Podiumsdiskussion „Licht in der Arbeitsmarktkrise“
Zeit: 22. Oktober 2009, 18.30 Uhr
Ort: Saal der AKNÖ-Bezirksstelle St. Pölten, Gewerkschaftsplatz 2, 3100 St. Pölten

Via Ceiberweiber

Ich persönlich bin ja da ziemlich skeptisch. Die Rahmenbedingungen heutiger sozialökonomischer Betriebe sind gänzlich andere als früher, als sie erfunden wurden und eine wirkliche Alternative als Übergangslösung für arbeitslose Menschen dargestellt haben. Heute dienen sie vielfach nur der Statistik, ähnlich wie die AMS-Kurse. Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass ich in einem sozialökonomischen Betrieb als Altkleiderverkäuferin vermittelt worden wäre – wenige Wochen später habe ich meinen jetztigen Halbtagsjob als Community-Managerin und Online-Redakteurin (für ThemaTisch) begonnen. Mit im Reportaire der sozialökonomischen Betreuung wäre u.a. ein Einstiegskurs in Word gewesen. Hätte ich wohl dringend gebraucht 😉

Advertisements