Am 28. Oktober findet um 19:00 Uhr in der KAPU, Linz, eine Buchpräsentation mit Arndt Neumann statt. VeranstalterInnen sind MAIZ und der Infoladen Treibsand.

»Wir arbeiten mehr als je zuvor, schaffen bis zu 14 Stunden am Tag, und die Arbeit macht uns bei weitem nicht so kaputt wie die ›nur‹ acht Stunden vorher im Betrieb. Das liegt ganz eindeutig daran, dass uns der Sinn der Arbeit klar ist …« 1976 veröffentlicht die Arbeiterselbsthilfe Frankfurt dieses Selbstverständnis. Heute könnte es als Leitspruch der „neuen Selbständigen“ und neoliberaler Managementkonzepte gelten. Innerhalb von wenigen Jahrzehnten hat sich die Bedeutung von „Autonomie“ grundlegend gewandelt.
Was bedeutet es also heute, für autonomes und selbstbestimmtes Arbeiten einzutreten? Ist die These berechtigt, dass die Autonomiebewegung eine Wegbereiterin des Neoliberalismus war?

Infos zum Buch

Advertisements