Eigentlich heisst das Blog von Kipet

Tagebuch einer (Pseudo-)Arbeitslosen„.

Arbeitslos ist die Bloggerin aber schon seit einigen Monaten nicht mehr. Nun darf sie sich der Gruppe der „working poor“ zurechnen. Sie hat einen 20 Stunden-Job, bekommt ihre Mehrarbeit darüber hinaus nicht bezahlt und kann alles in allem von diesem Einkommen mehr schlecht als recht leben.
Dass sich die Jobsuche auch mit einem Halbtagsjob nicht einfach gestaltet, schildert sie sehr anschaulich.

Santa Precaria empfiehlt aber auch die älteren Blogeinträge, die Arbeitssuche betreffend, zu lesen – ein anschaulicher Einblick in Realitäten in unserem Land.

Advertisements