Zur hier im Blog angekündigten Veranstaltung „Prekäre Zeiten für Frauen“ findet sich auf Kathweb eine Zusammenfassung, in der es u.a. heisst:

Christine Riegler, Koordinatorin der „Allianz für den freien Sonntag“, erläuterte die für prekäre Beschäftigung kennzeichnenden Faktoren – besonders auch jene, die den Umgang mit Zeit betreffen. Riegler nannte permanenten Zeitdruck bzw. zeitweilige Unterbeschäftigung, ständige Verfügbarkeit, Vermischung von Arbeitsplatz und Privatbereich und mangelnde Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Von prekären Zeiten müsse auch im Hinblick auf die Lebensarbeitszeit gesprochen werden: Für viele Frauen existiere schlichtweg keine längerfristige Möglichkeit der Lebensplanung, so Riegler.

LesenDas im Rahmen dieser Veranstaltung präsentierte Dossier der Katholischen Sozialakademie in Zusammenarbeit mit der Allianz für den freien Sonntag zum Thema ist sehr lesenswert, aber leider nicht online verfügbar. Bestellungen sind möglich unter Tel.: 01-310.51.59 oder E-mail: office@ksoe.at (Euro 4,50 zuzüglich Porto).

Foto: Axel V

Advertisements